• de
Wie Sie sich mit HR-Marketing als Unternehmen neu positionieren.

HR-Marketing und die neue Art sich als Unternehmen zu positionieren

Marketingleiter haben heute neue Möglichkeiten, Bewerber für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Dabei kommen spannende Techniken des modernen Leadmarketings zum Einsatz. Lesen Sie hier, wie Sie moderne Bewerberkampagnen aufsetzen, die auch Ihre Personalabteilung begeistern werden. Personalmarketing auf einem neuen Level. Die Evernine Group gibt 4 Tipps für Ihre neue Bewerberstrategie.

 

Viele Unternehmen suchen derzeit händeringend nach neuen qualifizierten Mitarbeitern. Das Wort „Fachkräftemangel“ ist omnipräsent und fast schon überstrapaziert und das aus gutem Grund, denn neues Personal zu akquirieren, scheint heute schwerer denn je. Es gibt sicher viele Gründe, die zu dieser Veränderung geführt haben und eine Ansprache auf Augenhöhe ist mittlerweile unabdingbar. Wissen über Bewerber und deren Verhalten kann für Unternehmen Wettbewerbsvorteile bringen, denn daraus lassen sich neue Wege ableiten, wie Sie Bewerber heute optimal ansprechen können.

 

1. Behandeln Sie Ihre HR-Kampagne wie eine Leadkampagne

 

Definieren Sie die USPs Ihres Unternehmens und leiten Sie daraus Claims für Bewerber ab. Gehen Sie davon aus, dass Bewerber „Leads“ für Ihr Unternehmen sind und dass Sie diese auf sich aufmerksam machen müssen. Jobsuchende stoßen auf sehr viel Input von sehr vielen Seiten. Geben Sie Ihrem Unternehmen ein digitales Gesicht, dass dem Bewerber im Kopf bleibt und heben Sie sich damit von der Masse ab.

 

2. Arbeiten Sie mit Landingpages und einer durchdachten Customer Journey

 

Verwenden Sie zur Reichweitensteigerung nicht mehr nur die klassischen Kanäle, wie Jobportale z.B. Indeed oder Stepstone, sondern setzen Sie auf einen Mix an Native Advertising, Publishing und Social-Media-Marketing, um Ihre Zielgruppe mit einer ausgeklügelten Customer Journey auf Ihre Seiten zu führen. Potenziell und nachweislich interessierte neue Kollegen können über Retargeting-Maßnahmen zusätzlich angespielt werden, z.B. eine Landingpage, die den Einsprung direkt zum Bewerbungsunterlagen-Upload schafft. Dieser Ansatz klappt natürlich nicht nur via Retargeting, auch innerhalb der vorgelagerten Kanäle aus dem Omnichannel-Mix sollten unterschiedliche Landingpages getestet werden, um den Bewerber an der richtigen Stelle im Funnel abzuholen.

 

3. Mit diesen Tricks machen Sie aus der drögen Bewerbersuche eine spannende Aktion

 

Viele Unternehmen erstellen Image-Videos, die einen schönen ersten Eindruck der potenziellen neuen Arbeitsumgebung bieten, aber das allein reicht oft nicht. Denn wenn kein Bewerber auf Ihre Seite gelangt, ist der Effekt des Videos verpufft. Neben der Option, den Bewerbungsprozess online so einfach wie möglich zu gestalten, sollten Sie den Bewerbern Assets (CTA) liefern, die als „Bonus“ zur Bewerbung führen können.

 

Seinen Sie kreativ und bieten Sie Ihren Bewerbern einen echten Mehrwert auf Ihrer Seite, wie es auch eine Leadkampagne macht. Wie schaffen Sie es also, dass der Bewerber einen Mehrwert bekommt, der über die Abgabe der Bewerbung hinausgeht – die Lösung könnte ein Assessment sein, z.B. Welcher Stelle würde ein eingereichter Lebenslauf zugerechnet? Damit ist gemeint, dass der Bewerber mit der Abgabe seiner Bewerbung und des Lebenslaufs eine mögliche Position und Gehaltsklasse geliefert bekommt. Eine andere Idee, ein Online-Fragenbogen, in dem der Bewerber im Vergleich zu anderen Bewerbern eingeordnet wird – ein Benchmark sozusagen. So eine Aktion lässt sich wunderbar vermarkten und macht Lust auf Ihr Unternehmen.

 

Grundsätzlich lassen sich solche Aktionen auch mittels einer HR-Software-Lösung, wie etwa Personio oder rexx systems verbinden, da sich die eingegebenen Daten der Bewerber auch dort klassifizieren lassen.

 

Unter dem Strich ist Ihr Assessment nun wie eine Landingpage, auf die sich eine Digitalkampagne ausspielen lässt.

 

4. Leadkampagne statt standardisierter Bewerbersuche

 

Sie als Marketingleiter nehmen nun die Personalabteilung an die Hand. Warum fragen Sie sich? In erster Linie haben alle etwas davon, wenn sich die Personalsituation entspannt und neue Kollegen in den verschiedenen Abteilungen frischen Wind reinbringen. Zum anderen bringen beide Abteilungen wichtige Expertise mit: Die Personalabteilung hat das Wissen, wie mit Bewerbern umgegangen werden muss, Sie als Marketingverantwortlicher hingegen haben die Erfahrung in der digitalen Vermarktung und Leadgenerierung. So kommen zwei Teilbereiche eines Unternehmens zusammen, die geballt die Kompetenz besitzen, ein starkes Team zu bilden und damit das Unternehmen zu stärken. Hier entsteht also eine zusätzliche Option für Ihr Unternehmen Bewerber für sich zu gewinnen.

 

Das eigene Unternehmen von innen und nach außen stärken

 

Unternehmen müssen sich in einer so agilen Zeit mit dem Thema HR-Marketing beschäftigen. Das heutige Bewerben findet vor allem digital statt – verpassen Sie also diese Chance nicht. HR-Marketing bedeutete nach außen zu überzeugen, das eigene Unternehmen von innen heraus zu stärken und die eigene Marke unverwechselbar zu machen.

 

Eva Mickler, Kampagnenleitung der Evernine Group. Quelle: Evernine.

Externes HR-Marketing dient der Bewerbergewinnung – Also bei möglichst überschaubaren Kosten sowohl die sichtbare Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen, als auch Kontakt zu den Young Professionals aufzubauen.

 

„Als innovative Kommunikationsberatung mit einzigartigen Ansätzen im HR-Marketing entwickeln wir in der Evernine Group Digitalstrategien, die Ihr Unternehmensprofil schärfen, um erstens die USPs Ihres Unternehmens herauszuarbeiten und zweitens diese USPs zielorientiert in den Markt und damit zu den geeigneten Bewerbern zu tragen. Warten Sie nicht auf die Bewerber, die zu Ihnen kommen. Werden Sie aktiv und sprechen Sie uns zum Thema an, wir beraten Sie gerne zu individuellen HR-Marketing-Strategien“, so Eva Mickler, Kampagnenleitung der Evernine.

 

Wie Unternehmen diese neuen Impulse für ihr HR-Marketing nutzen können, erfahren sie auch hier.

 

 

Quelle Titelbild: iStock / nd3000.

Tags: