Content Marketing – Die Trends im nächsten Jahr

Am Ende eines Jahres machen sich viele Marketer Gedanken zu den Trends, die sie vielleicht im nächsten Jahr berücksichtigen sollten. Aber welche Trends stehen aktuell eigentlich an? Wir leben in einer sehr schnelllebigen Zeit, in der sich vieles ändert – doch sind alle Änderungen automatisch auch Trends? Wir geben ein kurzes Update zu den Neuerungen im Bereich Content Marketing.

Kathrin Eubisch

 

von Kathrin Eubisch
CMO / Content Marketing Managerin Evernine Group

 

Was wird sich im kommenden Jahr in Sachen Marketing ändern? Im Grunde nicht viel – die meisten Trends wie Self-Publishing, die Ausrichtung der Marketingstrategie auf Content Marketing oder auch der Einsatz von Programmatic sind auch in 2018 sehr gefragt. Viele Unternehmen arbeiten aktuell noch an einer Marketingstrategie für das Publizieren ihrer wertvollen Inhalte. So auch die großen Player wie Apple, Google oder Amazon. Zwar bedienen diese sich oft an zugekauftem Inhalt, doch nutzen gleichermaßen auch den eigenen Content, um etwa Inhaltslücken zu füllen und sich noch besser am Markt zu positionieren. Das Motto ist hier, konsistenten, originalen und „süchtig machenden“ Inhalt zu publizieren – die Art von Inhalten, die uns User auch langfristig ansprechen.

Wie schafft man die richtige Basis?

Ende letzten Jahres kündigten Mondelez, der amerikanische Lebensmittelkonzern, und Pepsi erhebliche Investitionen in die Einführung von internen Content-Studios an. Gemessen an den Kommentaren der Marketing-Führung beider Unternehmen wird ein Teil dieser „Marketing-Waffen“ enorme Umsatzerlöse generieren und gewinnorientierte Unternehmungen schaffen.

 

Das Content Marketing Institut (CMI) aus den USA ist der Meinung, dass der iterative Prozess von Content Marketing mehrere Zielgruppen innerhalb eines Unternehmens aufbaut und diese Gruppen auf dutzende Arten monetarisiert. Schließlich werden einige innovative Unternehmen, wie etwa auch Arrow und Johnson & Johnson, genug Umsatz erzielen, um die Ausgaben zu übertreffen. Auf diese Weise wird die Marketingabteilung zu einer selbsttragenden Einheit.

 

Auch wenn ein „Marketing-Profitcenter“ in dieser Form in Ihrem Unternehmen wahrscheinlich nicht möglich sein wird, ist der Prozess von entscheidender Bedeutung, sich die Kosten und Vorteile der Inhaltserstellung genauer anzusehen. Das Budget ist in vielen Unternehmen da, doch wird es auch immer sinnvoll für Content Marketing eingesetzt?

 

Auf unserem Magazin MyBusinessFuture sind wir etwas tiefer in die Thematik eingestiegen. Hier lesen Sie mehr zum Thema.

 

Quelle Titelbild: iStock / kali9