Markenaufbau im B2B

5 Vorteile eines nachhaltigen Markenaufbaus im B2B

Nachhaltiger Markenaufbau wird im B2B-Umfeld oft noch vernachlässigt. Denn das kostet einige Anstrengungen und vor allem Zeit. Absatz steigern, mehr Umsätze generieren, Talente und Freiheit gewinnen – wir zeigen Ihnen fünf Vorteile, für die sich die Investition in Ihre Marke dennoch lohnt.

 

Manchmal muss man entgegen den etablierten Ansichten eines Marktes handeln, um erfolgreich zu sein. Das zeigt eindrucksvoll der Film „The Big Short“. Hier geht es um fünf Investoren, die den Zusammenbruch des Immobilienmarktes vorhersagen, der der Auslöser für die Finanzkrise von 2008/09 war. Die Protagonisten gehen dabei keineswegs kopflos vor, sondern prüfen ihre Annahmen, suchen nach Beweisen und – ihre wichtigste Eigenschaft – warten ab, bis die von ihnen vorhergesehenen Ereignisse eintreffen. Denn der Immobilienmarkt ist natürlich nicht über Nacht zusammengebrochen. Es hat mehrere Jahre gedauert, bis sich die Investitionen in die Short-Positionen und das Risiko ausgezahlt haben.

 

Der große Gewinn

Wie profitieren Sie als B2B-Marketer von dieser Strategie? Die Schritte, die die Figuren im Film befolgen, Identifizierung eines gewinnbringenden, wenngleich kontroversen Marktes und Warten auf das Ergebnis, lassen sich durchaus in die Welt des B2B-Marketings übertragen.

Markenbildung erfordert zwar Zeit - Unternehmen profitieren davon aber langfristig. Bildquelle: Adobe Stock / Maverick.

Denn was wird von vielen B2B-Marketingverantwortlichen oftmals außer Acht gelassen, obwohl es im B2C-Marketing längst gang und gäbe ist? Markenbildung! Der Aufbau der eigenen Brand im B2B-Umfeld ist kontrovers. Dabei profitieren Unternehmen, die langfristig in ihre Markenbildung investieren, von besseren finanziellen Ergebnissen in Bezug auf das Wachstum ihrer Marktanteile, ihrer Rentabilität und ihres Umsatzes. Sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich ist der Markenaufbau damit eine durchaus sinnvolle Investition, die ein Unternehmen tätigen kann.

 

Jedoch erfordert Brand Building Geduld. Marken werden über Jahre aufgebaut, nicht über Monate. Eine Investition in sich wiederholende, präsente und unverwechselbar kreative Maßnahmen ist notwendig. Denn gegenüber kurzfristiger LeadGen-Kampagnen schafft ein nachhaltiger Markenaufbau langfristige Mehrwerte für Unternehmen.

Die 5 Vorteile eines nachhaltigen B2B-Markenaufbaus auf einen Blick

1. Kurzfristiger Absatz

 

Ein langfristiger Markenaufbau steigert auch den kurzfristigen Absatz. Denn es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie eine Marke kaufen, die Sie kennen und mögen – Vertrauen erzeugt Geschäft.

 

2. Langfristige Verkäufe

 

Der offensichtliche Hauptvorteil des Aufbaus Ihrer Marke besteht darin, dass er sich positiv auf zukünftige Käufe von zukünftigen KäuferInnen auswirkt, die noch nicht auf dem Markt sind. Über Leads erreichen sie hingegen nur diejenigen, die momentan zum Kauf bereit sind. Dabei sind langfristige Verkäufe viel wichtiger als kurzfristige.

 

Denn Unternehmen werden auf der Grundlage künftiger Umsätze bewertet. Ein Großteil des Wertes einer Aktie beruht auf Verkäufen, die zehn Jahre oder länger in der Zukunft liegen. Und es existieren viel mehr KäuferInnen „out-of-market“ als „in-market“. Heute gibt es vielleicht nur 20 KundInnen, die sich für Ihr Produkt interessieren, in zehn Jahren könnten es 200 sein. Durch Markenbildung können Sie diese KundInnen erreichen.

 

3. Preisgestaltung

B2B-Marketer haben oftmals nur ihren Einfluss auf den Umsatz im Blick und ignorieren dabei völlig ihren Einfluss auf den Preis. Dabei ist die Reduzierung der Preissensibilität vielleicht das Wertvollste, was Marketing leisten kann. Untersuchungen zeigen, dass bekannte B2B-Marken höhere Preise für ihre Produkte und Dienstleistungen verlangen können.

 

4. Talentgewinnung

 

Potenzielle Mitarbeitende reagieren mit signifikant höherer Wahrscheinlichkeit auf Recruiting-Kampagnen, wenn sie zuerst eine Markenbotschaft gesehen haben. Genauso wie KäuferInnen bei berühmten Marken kaufen wollen, wollen Menschen bei berühmten Marken arbeiten.

EntscheiderInnen im Unternehmen müssen an den richtigen Stellschrauben drehen. Bildquelle: Adobe Stock / Juice Digital.

5. Freiheit

 

Branchen und Produkte sind sterblich, Marken sind unsterblich. Jede Branche und jedes Produkt ist irgendwann überholt. Wenn das passiert, gibt Ihnen Ihre starke Brand die nötige Freiheit, sich in eine neue, wachsende Branche oder ein verändertes Produktumfeld zu retten. Denken Sie an Nokia: von Gummistiefeln über Handys bis hin zu Cloud-Netzwerklösungen – Produkte und Branchen verändern sich, die erfolgreiche Marke bleibt.

So gelingt der Aufbau der eigenen Marke

Unternehmen müssen für ein nachhaltiges Brand Building dabei viele Faktoren im Blick behalten. Dazu gehören eine durchgängige Kommunikation, um ein kohärentes Kundenerlebnis zu schaffen, der Fokus auf Purpose in den eigenen Produkten und Services, die Bildung von Vertrauen, der Einsatz der eigenen Mitarbeitenden als Ambassadors, die Identifikation mit dem eigenen Umfeld sowie die Bereitschaft, mit KundInnen in den Dialog zu gehen.

 

Die Evernine Group hat dazu in diesem Beitrag zusammengefasst, wie Unternehmen durch die Investition in ihre Kommunikation den Aufbau ihrer Marke vorantreiben. Zudem finden Sie in diesem Quick Guide weiterführende Informationen zum Thema.

Quelle Titelbild: Evernine mit synaforce x Adobe Stock / MclittleStock.