• de

Wie Sie im B2B-Umfeld modern mit Farben aktivieren können

Design ist stetig im Wandel. Die Gestaltung von Webseiten, Logos und Co wird immer wieder von neuen visuellen Gedanken durchbrochen. Doch auch altbekannte Designtrends finden ihren Weg zurück in die moderne Gestaltung und leben wieder richtig auf. So feiern auch Farbverläufe ihr Comeback für Ihr Marketing in B2B und B2C. In diesem Beitrag finden Sie Impulse, wie Sie Ihre aktuellen Farben weiterentwickeln können.

 

Da sich das Jahr 2019 langsam dem Ende neigt, werfen wir schon einmal einen Blick auf den Design Trend im Jahr 2020 – Farbverläufe.

 

Was sind Farbverläufe?

 

Farbverläufe verbinden Farben miteinander. Es können sowohl zwei ähnliche Farbnuancen, beispielsweise hell und dunkel, ineinander verlaufen, als auch eine Farbe in die nächste oder auch von der nächsten zur übernächsten. Farbverläufe sind dadurch sehr vielseitig. Sprechen Sie mit Ihrer Grafik-Abteilung, ob nicht auch Ihr Firmendesign sich in diese Richtung weiterentwickeln kann. Denn Farbverläufe sind im Kommen und werden immer häufiger eingesetzt.

Verlauf ähnlicher Farbnuancen

Verlauf zweier unterschiedlicher Farben

Verlauf mehrerer Farben

„Color does not add pleasant quality to design – it reinforces it.“

– Pierre Bonnard

Besonders im B2B-Umfeld werden Farbverläufe eine immer wichtigere Rolle spielen. Doch warum erfreuen sich die Farbübergänge so großer Beliebtheit? Farbverläufe lassen Design herausstechen! Sie sind auffällig und atemberaubend. Besonders im Hinblick auf den Trend des Flat-Designs, in dem Gestaltung flach und einfarbig ist, heben sich Farbverläufe deutlich hervor. Sie ermöglichen das Design für den Betrachter greifbar und lebendig zu machen, geben Webseiten und Logos Dreidimensionalität und greifen den wohl größten Designt  Trend überhaupt auf: Farbe!

 

Wir werden alltäglich mit einer Vielzahl an Contents konfrontiert, wodurch es für Unternehmen nicht einfach ist, auf den ersten Blick aus der Masse herauszustechen. Farbverläufe sind hierbei das optimale Mittel, um Aufmerksamkeit zu erwecken.

 

Genau jetzt ist es wichtig, auf den Zug aufzuspringen, um neben Ihren Wettbewerbern, die sich für die leichten und soften Farbtöne der letzten Jahre entschieden haben, herauszustechen.

Farbverläufe im Logodesign

 

Große Firmen, wie beispielsweise Instagram, gehen mit gutem Beispiel voran. Farbverläufe haben sich im B2C-Umfeld immer mehr etabliert und sind zu einem beliebten Gestaltungselement von Designern geworden. Unter anderem auch durch die immer besser werdende Interpretation durch Web-Browser. Doch auch für Unternehmen im B2B-Bereich werden gezielt eingesetzte Verläufe immer mehr zum Thema. Farbverläufe lassen das Logo, als Gesicht der Marke, dynamischer wirken und vermitteln ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Grundlegende Regeln für die Verwendung von Farbverläufen gibt es für Unternehmen natürlich nicht. Wichtig ist jedoch Verläufe immer gezielt und mit Bedacht einzusetzen, um den Betrachter nicht zu überfordern. Kräftigere Farben und Komplementärfarben lassen das Logo auffällig und selbstbewusst wirken, wohingegen weiche und zurückhaltende Farbverläufe einen schlichten Effekt haben.

 

Der Vorreiter Instagram, das Unternehmen NineBrackets sowie Sky sind gute Beispiele, wie Farbverläufe im Logodesign eingesetzt werden können.

Quelle: Instagram

Quelle: NineBrackets

Quelle: Sky

Farbverläufe im Webdesign

 

Auch in der Gestaltung von Webseiten gibt es vielfältige Möglichkeiten, Farbverläufe einzusetzen und damit optisch zu überzeugen, weshalb der Trend auch hier seinen Weg in das B2B-Umfeld findet. Große sowie kleine Farbverläufe können die Aufmerksamkeit des Users auf wichtige Elemente lenken, Bilder durch einen Overlay lebendiger wirken lassen oder Akzente schaffen. Auch einfarbigen monotonen Hintergründen wird durch einen Verlauf eine neue Dimension verliehen. Ratsam ist hierbei den Fokus auf Kontraste zu setzen, beispielsweise zwischen weißen Flächen und Elementen mit Farbverlauf, um diese besonders herausstechen zu lassen. Auch für Call-to-Actions sind Verläufe das perfekte Mittel, um den Blick des Betrachters zu lenken.

“Digital design is like painting, except the paint never dries.”

– Neville Brody

Firmen wie Raidboxes und Instagram machen es vor. Und vor allem international sind Farbverläufe bereits fest im digitalen Business etabliert, wie das Beispiel Stop the dot zeigt.

Quelle: Raidboxes

Quelle: Stop the dot

Im Vergleich zu anderen Gestaltungselementen der früheren Jahrzehnte bleiben die Farbverläufe gewiss noch längere Zeit im Trend und können auch langfristig als visuelles Element angewendet werden.

 

Wir können uns also zukünftig darauf freuen, dass Webseiten und Logos mehr Farbe und Dimension erhalten werden. Besonders die Weiterentwicklung der Kompatibilität durch Web-Browser macht die Farbverläufe immer spannender und vielversprechender.

 

Um so mehr innovative Neuerungen, wie Virtual Reality oder Artificial Intelligenc, im B2B-Umfeld Einzug halten, um so wichtiger ist es, diese fortschrittlichen Veränderungen durch Web- und Corporate-Design-Trends greifbar zu machen und visuell darzustellen. Nicht zuletzt wurden die digitalen Auftritte von Unternehmen durch diese Fortschritte mehr und mehr bereichert, beispielsweise durch Animationen oder Interaktionen. Die Trends für das kommende Jahr führen beides zusammen – Innovation und Design. Aktuelle Design Trends aufzugreifen, lässt Unternehmen Jahr für Jahr modern und zeitgemäß wirken. Da sich das Jahr langsam dem Ende neigt, ist es schon jetzt Zeit über die zukünftige optische Weiterentwicklung von Unternehmen nachzudenken.

 

Quelle Titelbild: Evernine