Trends im Digitalmarketing 2024

KI, KI und nochmals KI: Die 3 größten Trends im Digitalmarketing 2024

Welche Entwicklungen erwarten uns 2024 im Digitalmarketing? Evernine ist dieser Frage nachgegangen und hat in diesem Beitrag die drei wichtigsten Trends identifiziert. Vorneweg: KI spielt in fast allen Bereichen eine immer größere Rolle! Alexander Roth, Geschäftsführer der Evernine, betont, wie wichtig es ist, 2024 vor allem das enorme Kosteneinsparungspotential von KI zu nutzen. 

 

Die digitale Marketinglandschaft entwickelt sich rasant weiter, und im Jahr 2024 werden einige Trends die Art und Weise, wie Marken mit ihren Kund:innen interagieren, grundlegend verändern. Diese Trends sind nicht nur wegweisend für die Branche, sondern zeigen auch, wie wichtig es ist, dass Unternehmen ihre Strategien anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Hier sind drei Trends, die im Jahr 2024 die digitale Marketingwelt prägen werden.

 

1. KI im Marketing – Qualität entscheidet!

Generative KI ist der alles beherrschende Trend des Jahres 2024. Sie bringt derart tiefgreifende Veränderungen mit sich, dass sich niemand der Entwicklung entziehen kann. Von operativer Prozessoptimierung bis hin zur Erstellung digitaler Marketingstrategien und hochpersonalisierter Werbekampagnen: KI ermöglicht es Marketingspezialist:innen, maßgeschneiderte Inhalte zu erstellen, die genau auf die Bedürfnisse und Vorlieben ihrer Zielgruppen abgestimmt sind. KI-basiertes Marketing ist dabei etwa auch in der Lage, Inhalte in Echtzeit anzupassen, um maximale Resonanz und Engagement zu erzielen. Darüber hinaus erlaubt es die Technologie, präzise Kundenanalysen durchzuführen, um Verhaltensmuster zu erkennen und vorherzusagen, wodurch Unternehmen ihre Strategien effektiver planen und umsetzen können.

 

Vor allem die Entwicklung im Bereich generative Text-KI führt dabei zu einem exponentiellen Anstieg der Content-Menge im digitalen Raum, da KI-Tools die Erstellung von Inhalten in bisher unerreichter Geschwindigkeit und Vielfalt erlauben. Über die diversen Möglichkeiten von KI, vor allem im Content Marketing, klären wir Sie in diesem Beitrag detailliert auf. In dieser Flut an digitalen Inhalten ist es für Unternehmen entscheidend, sich durch qualitativ hochwertige Inhalte abzuheben.

 

2024 wird die Integration von künstlicher Intelligenz im Marketing also entscheidend für den Unternehmenserfolg sein. Evernine setzt heute bereits auf weitere innovative KI-Tools, etwa in den Bereichen Social Media, Kampagnen und Design:

 

➡️ 1. Anyword ermöglicht es Marketern, zielgerichtete und Engagement-optimierte Social-Media-Texte mittels KI zu erstellen und so die Effektivität ihrer Kampagnen zu erhöhen.

 

➡️ 2. MoEngage nutzt maschinelles Lernen, um das Nutzendenverhalten zu analysieren und bietet Funktionen wie Kundensegmentierung, Echtzeit-Analytik und automatisierte Auslösung von Kampagnen, um die Kundenbindung zu erhöhen und die Effektivität von Marketingstrategien zu maximieren.

 

➡️ 3. Adobe Firefly ist ein fortschrittliches KI-Tool, das in der Adobe Creative Cloud integriert ist und generative KI-Technologien nutzt, um die Erstellung und Anpassung von visuellen Inhalten zu erleichtern.

 

Die Herausforderung besteht außerdem darin, KI so zu nutzen, dass sie die menschliche Note ergänzt und nicht ersetzt, um hochwertige Inhalte zu erstellen, die die Authentizität und die Stimme der Marke bewahren. Es ist entscheidend, dass Marketingstrategien weiterhin auf menschlicher Interaktion und Empathie basieren, während sie gleichzeitig die Vorteile der KI-Technologie nutzen.

AI with a human touch
Beim Einsatz von KI-Tools darf der Mensch nicht vergessen werden. Bildquelle: Adobe Stock / LiliGraphie.

Evernine unterstützt Unternehmen dabei mit dem eigenen Content-based Approach. Wir stehen bereit, um für Sie die Erstellung hochwertiger Inhalte zu übernehmen, damit Sie Ihre Kommunikationsziele wirkungsvoll erreichen. Unser Ansatz kombiniert Kreativität und Erfahrung mit technologiegetriebenen Strategien, um sicherzustellen, dass Ihre Botschaften nicht nur aufmerksamkeitsstark, sondern auch zielgerichtet und qualitativ hochwertig sind. Alle Informationen dazu finden Sie in unserer CXO Masterclass.

 

2. Personalisierung und Kund:innenerfahrung

Qualität setzt dabei nicht nur auf inhaltliche Relevanz und Genauigkeit, sondern auch auf die Fähigkeit, emotionale Verbindungen zu schaffen und echte Mehrwerte für die Zielgruppe zu bieten. Personalisierte Inhalte, die auf den individuellen Bedürfnissen und Interessen der Nutzenden basieren, gewinnen 2024 an Bedeutung. Auch hier unterstützen KI-Tools dabei, Nutzendendaten zu analysieren und maßgeschneiderte Inhalte zu erstellen, um mittels präziser Vorhersagen Kund:innenverhalten sowie Bedürfnisse und Vorlieben zu antizipieren, was eine effektivere Segmentierung und konsistentere Zielgruppenansprache über alle Kanäle hinweg ermöglicht.

 

Diese technologischen Vorteile kommen 2024 auch im War for Talents immer stärker zum Tragen. Durch den Einsatz digitaler Tools sind Unternehmen in der Lage, ihren Bewerbungsprozess zu optimieren, Screening-Verfahren zu automatisieren, mittels KI-gestützter Chatbots und virtueller Interview-Plattformen den Rekrutierungsprozess zu beschleunigen und somit die Qualität der Kandidatenauswahl zu erhöhen. Dies führt zu einer effizienteren Nutzung der Ressourcen und einer besseren Candidate Experience, was wiederum die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgebender steigert.

 

Evernine bietet Unternehmen dabei als Partner für das innovative HR-Tool Personio oder für HubSpot im Bereich CRM und Digital-Sales umfassende technologische Beratung und Unterstützung.

 

Erfahren Sie alles über den Technology Approach der Evernine in unserer CXO Masterclass.
Führen Sie Ihr Unternehmen auf einen nachhaltigen Weg zu mehr Kosteneffizienz in Marketing, Vertrieb, PR & HR.

CXO Masterclass der Evernine

3. Verantwortungsmarketing

Unternehmen müssen sich 2024 ihrer Verantwortung bewusst werden, die sie gegenüber der Gesellschaft und ihren Kund:innen haben. Der gesamte Markt legt immer größeren Wert auf Themen wie CSR und Inklusion. Der Druck steigt hier enorm, denn Kund:innen zeigen sich zunehmend sozialbewusster und erwarten von Unternehmen sowohl Qualität als auch soziale Verantwortung und Inklusivität. Verantwortungsmarketing wird damit zu einem zentralen Thema für Marketers. Evernine hat sich hierzu bereits in diesem Jahr die Frage gestellt, ob Purpose-getriebene Unternehmen wirklich erfolgreicher sind. Die Antwort finden Sie in diesem Beitrag.

 

Der Ansatz, der auf den Prinzipien der Ehrlichkeit und Fairness beruht und Aspekte wie wahrheitsgetreue Werbung, transparente Betriebsabläufe sowie die Berücksichtigung der gesellschaftlichen und umweltbezogenen Auswirkungen von Geschäftspraktiken umfasst, ist in der heutigen Zeit von entscheidender Bedeutung. In der IT-Branche etwa wählen Kund:innen Cloud-Dienstleister verstärkt nach ihrem Energieverbrauch aus. Unternehmen aus diesem Bereich müssen ihre Daten daher transparent machen und glaubwürdig für Nachhaltigkeit einstehen, um erfolgreich auf dem Markt bestehen zu können. Nachhaltigkeitskommunikation nimmt damit einen immer größeren Stellenwert ein. Die Evernine zeigt gemeinsam mit ihrem Partner planeed, wie die zielgerichtete Umsetzung gelingen kann.

Im Kontext des Verantwortungsmarketings spielt auch Social Listening eine immer wichtigere Rolle. Mit der stetig steigenden Zahl der Nutzenden sozialer Netzwerke – 2024 werden weltweit 5,17 Milliarden aktive User erwartet – wird das Analysieren der Online-Kommunikation über Marken und Produkte immer relevanter.

 

Durch Social Listening können Unternehmen diese Prinzipien der Ehrlichkeit und Transparenz in die digitale Kommunikation überführen, indem sie aktiv Kund:innenfeedback aufnehmen, ihre Strategien entsprechend anpassen und ihre Angebote verbessern.

 

Unternehmen gewinnen dadurch nicht nur Einblicke in die Wahrnehmung ihrer Marke und Produkte, sondern auch in die ihrer Wettbewerber und die Kaufhindernisse der Kund:innen, was es ihnen ermöglicht, verantwortungsvoller und kundenzentrierter zu agieren. Die wichtigsten Informationen dazu haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst.

 

Um dabei erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen alle Bereiche ganzheitlich digitalisieren. Das schließt auch die Unternehmenskultur mit ein, etwa die Entwicklung eines digital-first Mindsets. Evernine zeigt mit dem eigenen Cultural Approach, wie es geht.

Social Listening
Bleiben Sie ganz Ohr - fokussieren Sie sich auf Daten & ihre Auswertung. Bildquelle: Adobe Stock / Creative Photo Focus.

Qualität ist 2024 der entscheidende Faktor

Diese Trends zeigen, dass digitales Marketing im Jahr 2024 weit mehr sein wird als nur die Verbreitung von Werbebotschaften. Es geht um die Sicherstellung der Qualität angesichts immer mehr, KI-generierter Inhalte, den Aufbau echter Beziehungen zu Kund:innen angesichts der rasanten Entwicklung im Bereich KI und die Anpassung an sich schnell verändernde digitale Landschaften. Für Marken, die sich diesen Herausforderungen stellen, eröffnen sich neue Möglichkeiten zur Stärkung der Kund:innenbindung, der Gewinnung neuer Talente und zur Steigerung des Geschäftserfolgs.

„Im Hinblick auf die herausfordernde Marktentwicklung im Jahr 2024 wird künstliche Intelligenz eine dominierende Rolle in allen Geschäftsbereichen einnehmen“, erklärt Alexander Roth, Geschäftsführer der Evernine.

 

„KI-Tools sind 2024 unverzichtbar, um Kosten zu senken und die Digitalisierung im Marketing voranzutreiben. Unternehmen müssen jedoch erkennen, dass bei all der Effizienzsteigerung durch KI die Qualität nicht zu kurz kommen darf. In einer Welt, in der KI Unmengen an Content produziert, wird Qualität zum entscheidenden Faktor, um sich von der Masse abzuheben und erfolgreich zu sein. KI kann in Bereichen wie Qualität und Kreativität eben nur bedingt unterstützen, daher bleibt der menschliche Einfluss unerlässlich für echte Innovationskraft und Authentizität im Marketing.“

 

Wollen auch Sie 2024 mit Ihrem Marketing digital durchstarten und umfassend von den Möglichkeiten der KI profitieren? Die Evernine entwickelt gemeinsam mit Ihnen eine individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Digitalstrategie. Kontaktieren Sie uns!

Alexander Roth, CEO & Co-Founder der Evernine
Alexander Roth, CEO der Evernine. Bildquelle: Evernine.

Quelle Titelbild: Adobe Stock / Tar