• Deutsch
Digital Effiency Programm, neue Wege, alte Wege, Kommunikation, digital

Höchstmögliche Effizienz für Marketing, Sales und Kommunikation: Neues „Digital-Efficiency-Programm“ führt Unternehmen auf ihrem digitalen Weg

Die Notwendigkeit, Bereiche wie Marketing, PR, Sales und auch Kommunikationsaufgaben zu digitalisieren, ist mittlerweile angekommen – im digitalen mittelständischen Unternehmen genauso wie in der IT- und Digitalabteilung eines Großkonzerns. Oft genug ist es aber immer noch so, dass Abteilungen wie Social Media, PR, Event und Kampagnenmanagement unkoordiniert aneinander vorbei arbeiten und somit großes Budget verschwenden. An anderen Stellen wird zudem nicht erkannt, wo heute der digitale Standard sein muss, um gegenüber dem Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben. Hier setzt Evernine an und stellt das „Digital-Efficiency-Programm“ auf Basis eines Digital Health Checks vor. In Kombination mit einem digitalen Idealmodell begleitet die Kommunikationsberatung und Full-Service-Agentur Unternehmen auf dem Weg, digital optimal aufgestellt zu sein, um damit effektiv Budgets einzusparen.

 

Heute wird von Agenturen weitaus mehr erwartet als die bloße Durchführung von Social Media oder PR. Starre „Kampagnen-Korsetts“, in die Kunden gezwängt werden, reichen nicht mehr aus und sind ohnehin nicht zielführend. Vielmehr sollen Agenturen hauptsächlich die Funktion eines Consulting Parts einnehmen und konkret anhand von Best Cases ihren Kunden aufzeigen, wie sie digital am besten zum Ziel kommen. Auch wenn es manchmal weh tut zu erkennen, dass man dem Standard und gegebenenfalls auch dem Wettbewerb hinterherläuft.

 

„Digital-Efficiency-Programm“ als Wegweiser für eine digitale Aufstellung im Mittelstand

Genau das hat sich die Kommunikationsberatung und Full-Service-Agentur Evernine Group zur Aufgabe gemacht und speziell dafür ein neues Programm ausgearbeitet. Das Digital-Efficiency-Programm besteht auf Basis des sogenannten PESO-Modells und vernetzt effizient alle Bereiche der modernen und digitalen Marketing- und PR-Kommunikation. Das „Digital-Efficiency-Programm“ wird in der Regel auf ein Jahr angesetzt und erarbeitet Maßnahmen, die ein Unternehmen dringlich angehen sollte, zum Beispiel in den Bereichen Website, Social Media oder Ambassador Setup. Zur Zielgruppe des Programms gehören unter anderem mittelständische Unternehmen ab 100 Mitarbeiter, Deutschlandniederlassungen großer Konzerne, IT- und Digitalisierungsabteilungen, Beratungsunternehmen sowie Industriefirmen aus den Bereichen Manufacturing, Automotive, Healthcare und Pharma.

 

Die Mile Stones, die das Unternehmen mithilfe des Programms erarbeitet, werden anhand von KPIs gemessen, die zu Beginn festgelegt werden. Eine zielgerichtete Anpassung aller Maßnahmen wird über die laufende Betreuung inklusive Mentoring und Projektmanagement von Evernine sichergestellt.

 

Digital Health Check bildet die Basis

Damit das „Digital-Efficiency-Programm“ genau dort ansetzen kann, wo es soll, wird im ersten Schritt für jedes Unternehmen ein Digital Health Check durchgeführt. Hierbei werden akkurat verschiedene Ansätze herausgearbeitet:

 

  • Worum geht es dem Unternehmen? Fehlen Leads für den Vertrieb, sollen Kosten eingespart oder neue Mitarbeiter gewonnen werden? Oder ist der erste Schritt erstmal eine gewisse Bekanntheit, die sich das Unternehmen wünscht?
  • Welche Maßnahmen in den Bereichen Marketing, PR, und/oder Digital Sales hat das Unternehmen bereits getroffen? Laufen etwa die Social-Media-Kanäle bereits erfolgversprechend oder gibt es erfolgreiche Digital-Kampagnen und wie können diese ins Programm integriert werden?

 

digital healthcheck, Evernine, digital efficiency programm
Basis des „Digital Efficiency Programm“ ist immer ein ausführlicher Digital Healthcheck. Bild: Adobe Stock / thodonal
  • Wo liegen die Schwächen, aber vor allem die Stärken der einzelnen Abteilungen und wie lassen sich diese optimal verknüpfen?
  • Wo können eventuell Kosten eingespart werden?

 

Aus all diesen herausgearbeiteten Informationen wird nun ein angepasster und geeigneter Maßnahmenkatalog erstellt und das Digital-Efficiency-Programm kann starten. Genau wie das 2009 erstmals von Forrester veröffentlichte PESO-Modell vereint es effizient die vier wichtigsten Kanäle der Unternehmenskommunikation, die es zu vernetzen gilt und setzt zusätzlich strategische und operative Aufgaben an.

Digital Efficiency Programm, PESO Modell
Das „Digital-Efficiency-Programm“ der Evernine. Quelle: Evernine.

1️⃣ Owned Media

Unter Owned Media versteht man alle Inhalte, die vom Unternehmen selbst (oder der Agentur) erstellt und veröffentlich werden. Dazu zählen beispielsweise das strategische Brand Building, Employee und HR Stories und auf operativer Seite ein ausgearbeiteter Marketing- und PR-Plan, eine userfreundliche Website und alle Social-Media-Aktivitäten. Owned Media stellt also die digitale Basis des Unternehmens dar, die es von Beginn an richtig aufzustellen gilt.

 

2️⃣ Paid Media

Paid Media umfasst alle Medien und Inhalte, für deren Platzierung ein Unternehmen im Gegenzug Geld bezahlen muss und die hauptsächlich der Gewinnung von Leads, Awareness oder Neukunden dienen. Strategisch müssen dafür zuerst einmal die geeigneten Channels definiert werden, um dann operativ erfolgreiche digitale Touchpoints aufzubauen und beispielsweise optimale Social Media und/oder SEA-Kampagnen zu starten. Ein wichtiger Punkt, der mit dem Programm herausgearbeitet wird, ist die digitale Basis, die für Data Marketing und CRM unerlässlich und daher enorm wichtig ist.

 

3️⃣ Earned Media

Earned Media hingegen sind alle Inhalte, die von den Bezugsgruppen freiwillig verfasst und veröffentlicht werden, ohne dass das Unternehmen eine Gegenleistung erbringen muss. Das heißt, von Drittplattformen kommen im Idealfall positive Reaktionen. Damit das passiert, müssen im Vorfeld traditionelle PR, digitale PR und Post PR sinnvoll miteinander verbunden und aufgestellt werden, um aktive Journalisten- und Media-Relations in Gang zu setzen. Auch alle Reaktionen aus Social-Media-Aktivitäten sind hier mit einbegriffen.

 

4️⃣ Shared Media

Shared Media sind sämtliche Plattformen und Aktivitäten, die auf geteilten Interessen des Unternehmens stattfinden, beispielsweise Mitarbeiter, die bei LinkedIn – bewusst oder unbewusst – im Namen des Unternehmens aktiv sind, oder Plattformen aus dem Branchenumfeld rund um das Unternehmen, die eigenes Interesse haben (z.B. Messen), aber auch von einer Beteiligung des jeweiligen Unternehmens profitieren. Anhand eines von Evernine durchgeführten Media Coachings schafft man sich selbst eine Plattform und tritt mit anderen in eine Wechselwirkung, deren Stärke das gemeinsame Interesse ist. Das kann, wie bereits erwähnt, über Social Media, aber auch über Charity und Co-Branding entstehen.

 

Alle Themen mit einem einfachen Fahrplan im Blick

Ein durchaus greifbares Modell, bei dem aber viele Stränge zusammen- und vor allem weitergeführt werden müssen. Die Evernine als erfahrene Full-Service-Agentur steht hier allen Kunden mit einem klaren Fahrplan, der meist für ein Jahr erarbeitet wird, zur Seite und ebnet somit den digitalen Weg des Unternehmens. Das „Digital-Effiency-Programm“ von Evernine arbeitet gezielt an den vorgegebenen Fokusthemen des Unternehmens. Wenn gewünscht, können auch nur einzelne Stränge, z.B. Owned oder Shared, in Anspruch genommen werden.

Alexander Roth, CEO Evernine Group. Quelle: Evernine.

Evernine kann bereits einige erfolgreiche Referenzen vorweisen. Dazu gehören unter anderem das IT-Beratungsunternehmen valantic oder der IT-Dienstleister Expleo. Aber auch die Evernine selbst arbeitet erfolgreich nach dem Prinzip des „Digital-Efficiency-Programms“.

 

„Wir freuen uns, mit diesem neuen Programm mehr als nur eine Digitalagentur zu sein. Wir können unsere Kunden genau da abholen, wo sie auf ihrem digitalen Weg gerade stehen und optional auch optimal an die Hand nehmen. Intensität und Ausprägung des Programms lassen sich individuell und branchenunabhängig anpassen. Somit garantiert unser Programm optimale Outcomes und Kosteneffizienz“, erklärt Alexander Roth, CEO der Evernine Group.

Das Digital-Efficiency-Programm kann ab sofort in Anspruch genommen werden. Neukunden bekommen bei Interesse gerne verschiedene Best Practices für unterschiedliche Branchen vorgestellt und die Agentur Evernine zeigt, wie erste Kampagnen mit dem Programm schnell und vor allem effizient gestartet werden können. Mehr Informationen und die Möglichkeit mit dem Digital-Efficiency-Programm zu starten, erfahren Sie hier.

 

Quelle Titelbild: Adobe Stock / Tierney