Einsatz von KI im Content Marketing

Beyond the Hype – Evernine klärt auf über KI im Content Marketing

KI nimmt uns allen die Arbeit weg! Ob das wirklich stimmt, oder ob wir nicht alle vom Einsatz KI-gestützter Tools, gerade im Content Marketing, profitieren, zeigt die Münchner Kommunikationsberatung und Full-Service-Agentur Evernine in diesem Beitrag.

 

Seit der ersten Veröffentlichung von OpenAIs Textproduktionsprogramm ChatGPT hört das kollektive Zähneklappern im Marketing-Bereich kaum auf. Immer neue Schreckensmeldungen machen die Runde, von Agenturen, die bereits auf die Hälfte ihres Personals verzichten würden, Unternehmen, die einfach mithilfe von KI ihr Marketing selbst in die Hand nehmen und Stimmen, die gar den Untergang der gesamten Branche prognostizieren.

 

So weit sind wir aber natürlich längst noch nicht. Im Gegenteil. Diejenigen, die KI-Programme in ihren Arbeitsalltag integriert haben, sind heute keineswegs arbeitslos, sondern freuen sich über die dringend notwendige Unterstützung. Denn richtig eingesetzt, führt KI nicht zum Untergang der Branche, sondern hebt sie insgesamt auf ein neues Level der Qualität und Produktivität.

 

Laut einer kürzlich veröffentlichten IFO-Umfrage integrieren knapp 13 Prozent der deutschen Unternehmen KI-Tools in ihre täglichen Arbeitsprozesse. Während weitere Unternehmen planen, diese Technologie bald einzuführen, spielt KI für ganze 40 Prozent der Unternehmen keine bedeutende Rolle. Dennoch bietet künstliche Intelligenz im Bereich des Content Marketings zahlreiche Chancen, um Inhalte nicht nur gezielter auszuspielen, sondern auch effizienter zu erstellen. Wie dies funktioniert und welche Überlegungen dabei relevant sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Vorteile von KI im Content Marketing

Unternehmen setzen künstliche Intelligenz in verschiedenen Bereichen ein, mit dem vorrangigen Ziel, die Effizienz zu steigern. Dieses Ziel erstreckt sich auch auf den Einsatz von KI im Content Marketing. Mit Hilfe von Text-Automation-Tools können Content Creators bei der Content-Produktion entlastet werden. Dies ermöglicht eine insgesamt schnellere Erstellung von Inhalten, obwohl diese Tools noch nicht perfekte Texte für alle Arten von Inhalten generieren können. Unternehmen und Marketingteams profitieren zunächst von Zeitersparnissen und können Ressourcen für anspruchsvollere Aufgaben umverteilen. Darüber hinaus bietet KI im Content Marketing einen weiteren Vorteil: Künstliche Intelligenz kann, wenn sie in ein Content-Tool integriert ist, kreativen Input für Inhalte liefern. Dies gilt sowohl für die Themenfindung durch Keyword-Analysen als auch für die Bereitstellung von Textabschnitten durch Text-Automation-Tools, die als Inspirationsquelle dienen können.

KI wird von Unternehmen vorrangig dafür eingesetzt, die Effizienz in Arbeitsprozessen zu steigern. Bildquelle: Adobe Stock / AREE.

Nicht zuletzt unterstützt KI durch kontinuierliche Datenanalyse Marketingverantwortliche dabei, Inhalte individuell für ihre Zielgruppe aufzubereiten und, wie bereits erwähnt, auf den jeweils passenden Kanälen (Website, Blog, Social Media, App usw.) auszuspielen. Künstliche Intelligenz kann auch bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) unterstützen, beispielsweise durch die Optimierung von Keywords und Snippets.

 

Herausforderungen bei der Verwendung von KI in der Content-Erstellung

Künstliche Intelligenz eröffnet Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten, das Content Marketing zu vereinfachen und Inhalte gezielter zu positionieren. Dennoch haben KI-Engines ihre Grenzen. Dies betrifft insbesondere die automatische Generierung von Texten. Bisher funktioniert die Textautomation mithilfe künstlicher Intelligenz gut, insbesondere für standardisierte Texte wie Produktbeschreibungen oder für Newsletter. Dies liegt daran, dass die Automation hauptsächlich auf vordefinierten Vorlagen basiert, die mit Inhalten gefüllt werden.

Herausforderungen von KI im Content Marketing
Der Einsatz von KI im Content Marketing bringt viele Vorteile mit sich - hier ist Vorsicht geboten! Gerade bei der Textautomation stehen noch viele Content-Verantwortliche vor der Herausforderung, mittels einer Engine auch qualitativ hochwertige Inhalte zu kreieren. Bildquelle: Adobe Stock / ipopba.

Die Erstellung hochwertiger Inhalte, wie beispielsweise Artikel für den Corporate Blog, ist jedoch komplexer. In solchen Fällen muss die KI-Engine deutlich anspruchsvolleren Anforderungen gerecht werden, um qualitativ hochwertige Artikel zu generieren. Regelbasierte Text-Automation-Tools allein reichen hier nicht aus. Eine Herausforderung für die Anbieter besteht darin, die KI so zu trainieren, dass hochwertige Inhalte automatisch erstellt werden können. Dabei spielt das Deep Learning eine entscheidende Rolle, wobei es immer noch erhebliche Unterschiede gibt.

 

7 Möglichkeiten von KI im Content Marketing

Es gibt unzählige Wege, wie KI-Tools nahtlos in den Arbeitsalltag eingebunden werden können. Im Folgenden präsentieren wir lediglich eine begrenzte Auswahl, die bereits das Kampagnen-Team der Evernine in vielen beruflichen Kontexten wertvolle Dienste geleistet hat.

1. Content-Strategie entwickeln:

 

KI kann einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung einer Content-Strategie leisten, indem sie verschiedene Aufgaben unterstützt. Ein Beispiel hierfür ist die Schaffung einer Persona, um ein tiefgreifendes Verständnis für die Zielgruppe zu gewinnen.

 

In dieser Hinsicht können KI-Tools von Nutzen sein, indem sie Daten aus vielfältigen Quellen sammeln und umfassend analysieren. Diese Analyse großer Datenmengen ermöglicht es, relevante Erkenntnisse zu gewinnen, die zur Anpassung der Strategie genutzt werden können. Auf diese Weise stellt KI im Kontext der Content-Strategie eine wertvolle Ressource für Fachleute im Bereich Marketing dar.

Content-Strategie entwickeln
KI kann vor allem bei der Erstellung einer Content-Strategie unterstützen. Bildquelle: Adobe Stock / hakinmhan.

2. Briefing verfassen:

 

Ein klar definiertes Briefing ist der Ausgangspunkt für jeden guten Content. KI kann durch die Analyse vorheriger erfolgreicher Inhalte Muster erkennen und Vorschläge für künftige Briefings erstellen. Auf dieser Grundlage verfasste Contents erhöhen die Reichweite von Unternehmen und verschaffen ihnen entscheidende Wettbewerbsvorteile.

 

3. Themen recherchieren:

 

Die Wahl des richtigen Themas kann den Unterschied zwischen einem viralen Hit und einem Flop ausmachen. KI-Tools analysieren etwa aktuelle Trends in sozialen Medien oder liefern Vorschläge für relevante, kreative und aufregende Inhalte.

 

4. Strategien ausformulieren:

 

Mit KI können Unternehmen Daten aus verschiedenen Quellen analysieren und Vorhersagen über künftige Trends treffen. So können sie vorhersagen, welche Art von Content in den kommenden Monaten am meisten Resonanz erzeugen wird und ihre individuelle Content Strategie daraufhin anpassen.

5. Texte zusammenfassen und strukturieren:

 

KI-Modelle wie GPT-4 von OpenAI können riesige Textmengen analysieren, zusammenfassen und neu strukturieren. Dies ermöglicht es, ausgedehnte Inhalte leicht verdaulich und ansprechend zu gestalten und bestehende Contents schnell und unkompliziert in neue Inhalte zu verwandeln.

 

Durch den Einsatz von KI lassen sich nicht nur Blog-Artikel automatisch generieren, sondern auch kreative Titelideen und inspirierende Absätze vorschlagen. Diese Möglichkeit erweist sich als äußerst nützlich, insbesondere für Content-ManagerInnen, RedakteurInnen und AutorInnen, da sie in kürzerer Zeit eine größere Anzahl hochwertiger Artikel erstellen können.

Mi KI-Modellen Texte erstellen
Mit Hilfe von KI-Tools ist es möglich, verschiedene Content-Formen wie Ratgebertexte, Magazinbeiträge oder Social Media Posts zu erstellen. Bildquelle: Adobe Stock / irissca.

Mit Hilfe von KI-gestützten Tools ist es zudem möglich, vielfältige Inhalte wie Ratgebertexte, Magazinbeiträge und mehr zu erstellen, die präzise auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten sind. Durch die Integration von AI in den Aufbau eines Blogs oder Online-Magazins können Zeit und Ressourcen eingespart werden, während gleichzeitig hochwertige Blog-Beiträge entstehen.

 

6. Social Media Posts erstellen

 

Durch den Einsatz von KI haben Marketing-Verantwortliche die Möglichkeit, ihre Beiträge auf Plattformen wie Facebook, Twitter oder LinkedIn zu optimieren und gezielter auf ihre Zielgruppe auszurichten. Künstliche Intelligenz kann dabei behilflich sein, ansprechende und aufmerksamkeitsstarke Überschriften und Texte zu generieren. Des Weiteren können KI-Systeme zur Daten- und Trendanalyse genutzt werden, um ein tieferes Verständnis für das Verhalten der Zielgruppe zu entwickeln und die Social-Media-Strategie entsprechend anzupassen. Insgesamt eröffnen sich durch den Einsatz von KI in den sozialen Medien neue Möglichkeiten für Marketing-Entscheidungsträger, um ihre Beiträge noch effektiver zu gestalten und die Reichweite zu steigern.

 

7. Suchmaschinenoptimierung & Keyword-Recherche durchführen:

 

KI ist eine enorme Unterstützung bei der Keyword-Recherche und kann dabei unterstützen, die Suche nach relevanten Keywords und Fragen zu erleichtern. KI vereinfacht zudem die SEO-Optimierung bestehender Inhalte. Unternehmen profitieren dadurch von einer erheblichen Steigerung ihrer Online-Sichtbarkeit und können passenden Onpage-Content erstellen.

Künstliche Intelligenz unterstützt zudem auch in der Suchmaschinenoptimierung und bei der Keyword-Recherche. Bildquelle: Adobe Stock / Business Pics.

Fazit: Chancen von KI im Content Marketing erkennen

Richtig eingesetzt, sind KI-Tools eine enorme Unterstützung für Unternehmen, um erfolgreiche Contents zu erstellen, die richtigen und relevanten Themen zu bespielen und ihre Reichweite zu steigern. Diese Tools haben das Potenzial, nicht nur die Produktion von Inhalten zu beschleunigen und zu vereinfachen, sondern auch bei der Suchmaschinenoptimierung und der Themenfindung wertvolle Unterstützung zu bieten. Des Weiteren ermöglichen Datenanalysen eine gezieltere Erstellung von Inhalten, um Kunden maßgeschneiderte Informationen zu präsentieren.

Dennoch sollte angemerkt werden, dass diese Tools RedakteurInnen nicht ersetzen, sondern vielmehr als eine bedeutende Ergänzung im Bereich des Content Marketings dienen. In einer Zeit, in der die Produktion von Inhalten immer schneller und dynamischer erfolgen muss, spielt KI eine entscheidende Rolle als unterstützendes Element. Aufgrund der aktuell rasenden Weiterentwicklung im KI-Bereich sind viele aber mit dem Angebot verschiedenster Programme überfordert.

 

Die Evernine setzt selbst erfolgreich KI-Tools in allen Marketing-Bereichen ein. Unsere Erfahrung teilen wir gerne mit interessierten Unternehmen und unterstützen sie bei der Implementierung sowie der Entwicklung und Umsetzung zielgerichteter digitaler Marketing-Kampagnen. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Quickguide. Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne!

KI-Einsatz als Unterstützung
KI-Tools sollten nicht die Arbeit von RedakteurInnen komplett übernehmen, sie sollten als Unterstützung eingesetzt werden. Dabei sollten die Ergebnisse immer kritisch hinterfragt werden. Bildquelle: Adobe Stock / Firn.

Quelle Titelbild: Adobe Stock / tippapatt