Empathy-based Marketing: Gehen Sie den Weg mit Ihrem Kunden

Für viele Unternehmen wird der Erfolg des Marketings nur am Return-On-Invest festgemacht. „Was zählt, sind die Leads“ – heißt es dann. Aber was nützen Unternehmen eine Vielzahl an Leads, wenn diese nicht verarbeitet werden kann oder die Qualität nicht stimmt. Wir zeigen, was Sie beim Lead-Nurturing unbedingt beachten sollten.

 

 

Kathrin Eubisch

 

von Kathrin Drechsler
Sen. Communication Manager & CMO / Campaigns & Media Partnerships Evernine Group

 

 

 

„Lead Nurturing umfasst alle Maßnahmen, die ein Unternehmen ergreift, um einen Interessenten zum richtigen Zeitpunkt mit relevanten Informationen anzusprechen, passend zur jeweiligen Phase der Kaufentscheidung, in der sich der Interessent gerade befindet“ (Quelle: Onlinemarketing-Praxis). Um den Interessenten und potenziellen Kunden schließlich zum Käufer zu machen, sollte man die Customer Journey schon von Beginn an so aufbereiten, dass sich der Interessent wiederfindet. Damit er sich auf der Webseite, dem Werbe-Display oder in einem redaktionellen Fachbeitrag angesprochen fühlt, muss man sich im Vorfeld in ihn hineinversetzen.

 

Wie Sie mit durchdachtem Lead-Nurturing in drei Schritten mehr Abschlüsse umsetzen, lesen Sie in diesem Beitrag.

 

 

 

Quelle Titelbild: iStock / Liderina