Native Advertising & Social Selling – Das sollten IT-Unternehmen beachten

2018 hält für die Bereiche Sales & Marketing neue Möglichkeiten bereit: Social Selling, Native Advertising oder Social Business. Doch wie sieht das in der Business-IT aus? Die Antwort: Sehr gut! Denn gerade diese Branche bietet großes Potential für das Zusammenspiel der neuen Marketingtechniken. Wir geben Ihnen hier einen Überblick, warum das so ist.

 

Kathrin Eubisch

 

von Kathrin Eubisch
Sen. Communication Manager & CMO / Campaigns & Media Partnerships Evernine Group

 

 

Wie integriert man digitale Medien und neue Technologien, um die Effizienz des Marketings über digitale Kanäle zu erhöhen? Modern denkende Unternehmer haben das Glück, dass sie in den letzten Jahren einige erstaunliche Veränderungen im digitalen Marketing und in der Technologie verfolgen konnten. Doch was bedeuten diese Änderungen für unsere Zukunft?

 

1. Native Advertising: Setzen Sie auf native Anzeigen und intelligente Inhalte

 

2018 steht das Thema Native Advertising klar im Fokus. Dazu kommt: Content Marketing entwickelt sich stetig weiter. Wenn Sie es als IT-Unternehmen richtig anstellen, bekommen Sie, verglichen mit dem Stand von vor ein paar Jahren, heute sogar zwei Kampagnen zum Preis von einer.

 

Native Advertising als Beitragsempfehlungen bei den größten Online-Publishern. (Quelle: Outbrain)

 

Native Advertising, also das natürlichere Platzieren und Formatieren digitaler Anzeigen, wird laut Forbes voraussichtlich bis 2021 mehr als 74 Prozent aller Werbeeinnahmen ausmachen. Ihr Einsatz eignet sich besonders für die Business-IT, da es sich hier oftmals um erklärungsbedürftige Produkte handelt. Es kann gezielt auf die Pain Points der Zielgruppe eingegangen werden. Hier ist allerdings Know-how für die unterschiedlichen Themen gefragt sowie Aktualität des Firmen-Contents und vor allem eine regelmäßige Betreuung, da native Werbung einen grundlegend anderen Ansatz erfordert.

 

Gartner berichtet, dass Marken 2018 verstärkt auf Personalisierung setzen werden, denn Content-Personalisierung zeichnet sich durch eine hohe Effektivität aus.

 

Unser Tipp für Content-Marketing-Experten: Verwenden Sie auch Retargeting-Banner, um potentielle Kunden in verschiedenen Phasen der Customer Journey zu erreichen und zeigen Sie ihnen nur die Inhalte, die sie vorher besucht haben.

 

Treten Sie mit unseren Experten in Kontakt und sichern Sie sich eine individuelle Beratung.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie Native Advertising erfolgreich in Ihre Kommunikationsstrategie einbauen können.

 

2.  Marketing und IT müssen zusammenarbeiten

 

Absprachen in den verschiedenen Abteilungen sind das A und O, denn sonst gehen wertvolle Inhalte und Synergien verloren. Für die ideale Vernetzung ist die IT-Abteilung eines jeden Unternehmens zuständig. Vor allem gilt es, sie entsprechend abzuholen, wenn neue Tools erfolgreich implementiert werden sollen. Das bedeutet also, dass sich alle Abteilungen zum Einsatz unterschiedlicher Marketing-Tools und -Techniken abstimmen sollten. Grundsätzlich sollte die Zusammenarbeit zwischen Marketing und IT gestärkt werden und entsprechendes Fachwissen über Cloud Computing und Datenhaltung in Marketingabteilungen getragen werden. Dies verhindert nicht zuletzt eine Schatten-IT in Ihrem Unternehmen. Zudem treibt es die Integration von Marketing Automation und Social-Media-Management voran.

 

3. Social Selling – So werden Sie zum Experten

 

Social Selling ist eine Lead-Generierungs-Technik, die auf Social Media basiert. Es erlaubt Ihnen, direkt mit Ihren Interessenten auf verschiedenen Social-Media-Plattformen zu interagieren. Modernes Social Selling ist nicht komplex und erfordert (meistens) keine speziellen Fähigkeiten. Aber es erfordert eine andere Art des Denkens über den Verkaufsprozess. Klingt interessant? Ist es auch, denn Social Selling bringt enorme Vorteile, wenn es darum geht, erfolgreich Sales zu betreiben.

 

Auf unserem Magazin MyBusinessFuture sind wir etwas tiefer in die Thematik und die Bedeutung des Native Advertisings & Social Sellings eingestiegen. Hier lesen Sie mehr zum Thema.

 

Quelle Titelbild: iStock/ warchl