Was der „Hype-Zyklus“ im Digital Advertising bedeutet

Aktuell gibt es viele Trends am Markt: Marketing Automation, künstliche Intelligenz oder etwa das Zusammenspiel zwischen MarTech und AdTech. So unterschiedlich diese Trends auch sind, sie alle finden ihren Platz im sogenannten „Hype-Zyklus“. Doch was steckt genau dahinter und wie geht man als Marketer mit dieser Kurve um? Wir geben einen Überblick mit einigen Beispielen vom Analysten Gartner.

 

Kathrin Eubisch

 

von Kathrin Eubisch
CMO / Content Marketing Managerin Evernine Group

 

 

Laut der diesjährigen CMO Strategy Survey 2017 vom Analysten Gartner werden Kundenerfahrung, Kundenbindung und Wachstum die wichtigsten Strategien zur Unterstützung der Marketingergebnisse in den nächsten 18 Monaten sein. Aus diesem Grund erforschen Marketer Technologien, die Kundendaten vereinheitlichen und erweitern können, damit sie unter anderem auch als gute Basis für die Kommunikation dienen. Für diese Interaktion mit dem Kunden müssen die Daten daher gleichermaßen erfasst und ergänzt werden können, egal von welcher Abteilung. Diese wichtigen Erkenntnisse aus dem „Hype Cycle for Digital Marketing and Advertising, 2017“ ermöglichen es Marketern, Investitionen in Marketing-Technologien zu priorisieren, die insbesondere datengestützte Kundenerlebnisse unterstützen. Doch was steckt eigentlich genau dahinter?

 

Der Hype Cycle von Gartner. (Quelle: Gartner)

 

In obenstehender Grafik werden folglich der Grad der Aufmerksamkeit und die verstrichene Zeit seit Bekanntwerden der Innovation gegenübergestellt. Die Entwicklungsphasen, die die Innovation dabei durchläuft, sind die „Technologische Auflösung“, der „Gipfel der überzogenen Erwartungen“, das „Tal der Enttäuschung“, der „Pfad der Erleuchtung“ und das „Plateau der Produktivität“. Mehr Informationen zum Hype Cycle finden Sie auch hier. Die bereits angesprochenen Trend-Themen im Digital Marketing & Advertising können auf diese Grafik übertragen werden. So kann man als Marketer genau einschätzen, in welcher Phase sich der Trend im eigenen Unternehmen gerade befindet.

 

„Marketer, die ein maßgeschneidertes Echtzeit-Engagement anstreben, benötigen eine starke, flexible Datengrundlage, die zunehmend transformative Anwendungen künstlicher Intelligenz (KI) umfasst“, sagt Bryan Yeager, Research Director von Gartner for Marketers.

 

5 Einblicke von Gartner

Der Analyst Gartner hat sich ebenfalls diesem Thema angenommen und gibt fünf Einblicke in den „Hype Cyclus“ mit konkreten Beispielen:

 

  • Transformationstechnologien erfordern Erforschung
  • Künstliche Intelligenz dringt in das Marketing vor
  • Marketer übernhemen die Kontrolle über Daten, um ihre Erfahrungen zu verbessern
  • MarTech und AdTech: Eine offene Beziehung
  • Markensicherheit als oberste digitale Werbepriorität

 

Auf unserem Magazin MyBusinessFuture sind wir etwas tiefer in die Thematik und die Bedeutung des „Hype-Zyklus“ von Gartner eingestiegen. Hier lesen Sie mehr zum Thema.

 

Quelle Titelbild: iStock / MayaCom