Ist die Automobilbranche bereit für die Digitalisierung?

Vom 14. bis 24. September fand die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt statt. Evernine war live dabei und hat die neuesten Trends entdeckt.

 

von Sandra Benz
Content Marketing Managerin Evernine Group

 

Die 67. IAA fand dieses Jahr unter dem Motto „Zukunft erleben“ statt. Es ging vor allem um Elektromobilität, alternative Antriebe und Digitalisierung. Über 50 PKW-Marken waren auf der Messe vertreten, mehrere hundert Zulieferer waren ebenfalls vor Ort. Um die Digitalisierung des Autos weiter voranzutreiben, sind sogar die Internet-Giganten Facebook und Google vertreten gewesen.

Qualcomm – driving smarter and better connected. Quelle: Evernine

Zudem gab es noch die Untermesse „New Mobility World“ vom 14. bis zum 17. September. Dabei wurden die Automobilindustrie, Startups und Disruptoren zusammen gebracht. Im Fokus standen die fünf Themen Connected Car, Automated Driving, E-Mobility, Urban Mobility und Mobility Services.

Die IAA 2017 stand auch im Spotlight der alternativen Antriebe. Von den großen Automobilherstellern wurden Neuvorstellungen im Bereich der Elektromobilität präsentiert. So etwa auch Audi mit dem Luxus SUV e-tron Sportback Concept. Unterdessen setzt Mercedes-Benz auf Brennstoffzellen. Das SUV GLC F-Cell kommt mit einer Kombination aus Brennstoffzelle und extern nachladbarer Batterie rund 500 Kilometer weit und kann in rund drei Minuten vollgetankt werden.

Die Vision für 2027 von Renault. Quelle: Evernine

Als Full Service Agentur im digitalen Umfeld ist die Evernine nah am Geschehen der Digitalisierung dran. Auf der IAA war es spannend für uns zu sehen, dass viel in der Digitaliserung voran gebracht wird, die Automobilhersteller stehen jedoch noch in einigen Punkten vor großen Herausforderungen. Wir sind gespannt, was die weitere Entwicklung bringt!

Detaillierte Informationen zur IAA 2017 finden Sie hier.

 

 

Quelle Titelbild: VDA.