So gelingt die Unternehmens-Landingpage

Ihre Produkte sind wunderbar und trotzdem fällt es Ihnen schwer, digital und automatisiert Neukunden zu gewinnen? Mit diesen 4 Grafiker-Tipps bereiten Sie Ihre Inhalte für die – optimierte Landingpage auf – verlieren Sie keine Leads mehr!

Integrieren Sie wichtige Kernelemente

Eine perfekte Landingpage muss nicht viele Elemente enthalten, aber eben die richtigen, und das in einer speziellen Anordnung. Auf den ersten Blick sollte das Anmeldeformular oder der Konvertierungs-Button zu erkennen sein. Hier mal ein paar der Elemente, die sonst drauf müssen:

Knackige Überschrift mit Conversion-Aufforderung

Ein schickes Bannerbild, das idealerweise einen Angelhaken in Ihrem Gedächtnis einpflanzt

Kurze Texte mit Ihren USPs – kurze Info zur Conversion > was passiert danach?

Oben die Marketing-Musik, weiter unten die ausführlicheren Infos, nicht umgekehrt

Referenzen, Kunden und Trust-Elemente

Weniger ist mehr

Und es geht mit der schwierigsten Aufgabe direkt weiter: Belassen Sie es bei beispielsweise maximal fünf Slogans zum angebotenen Service, im B2B-Umfeld ist das nicht anders. Auch das Webseitenmenü lassen Sie weg. Bieten Sie lieber oben eine Service-Telefonnummer. Verlinkungen, die wegführen, sind ok, aber nur im unteren Teil ihrer Landingpage.

Tipp für Einsteiger: Nehmen Sie ein Blatt Papier und schneiden Sie es in unterschiedlich große Rechtecke. Hier kommen anschließend jeweils Ihre wichtigsten Elemente der Landingpage drauf. Schieben Sie die Elemente so zurecht, dass Sie das Gefühl bekommen, Ihre Kunden könnten interessiert sein.

Ohne flexibles CMS geht’s nicht

Webseiten entstehen mittlerweile wie am Fließband – guten und weniger guten Baukasten-CMS-Umgebungen sei Dank. Doch nicht jedes CMS bietet Ihnen die Möglichkeit, flexibel zu bleiben. Wenn das Tracking ergibt, dass die Konvertierung nicht klappt, kann eine Umstellung im A/B-Testing Stile helfen. Tools wie „Optimizely“ machen das zum Kinderspiel, aber so manche WordPress-Umgebung bietet nette Möglichkeiten.

Nicht so flexibel aufgestellt? Sie müssen dennoch nicht auf Ihre Landingpage verzichten. Errichten Sie eine Subdomain für Ihre Landingpage auf Basis eines neuen CMS. Mit der derzeitigen Website verbinden. Und schon haben Sie die eigene Landingpage ohne einen Umzug der gesamten Unternehmens-Website zu provozieren.

Design-Tipp: Setzen Sie auf emotionale Elemente

Nun geht es an den Feinschliff. Das wichtigste Element jeder Landingpage ist die 8-Sekundenregel. Ein Nutzer entscheidet nach Studien unterbewusst binnen 8 Sekunden, ob er bereit ist, hier später seine Daten zulassen. Der obere Teil der Landingpage ist wie das Schaufenster eines Ladengeschäfts. Geht man einmal hinein, gibt man dem Shop auch mehr Zeit. So sind gerade im oberen Teil Emotionen und Einfachheit gefragt. Videos und Grafiken sind eher was für den Mittelteil, Bildmaterial ist im Header gefragt. Vergessen Sie im B2B aber nicht, dass Ihre Kunden kritisch sind. Beantworten Sie die Hauptbedenken – etwa mit einer schicken Illustration zum Thema.

Invalid slider ID or alias.