Content Marketing: 3 Tipps für die perfekte Headline

Spannende Themen verpackt in starke Texte – Sie haben beides und trotzdem kaum Leser? Mit diesen drei Techniken finden Sie garantiert die passende Headline und Ihr Content mehr Aufmerksamkeit.

von Doris Breitenreuter, Content Manager/Redakteurin Evernine Group

„Markt für Wearables wird nicht ausgeschöpft“ – klingt diese Headline nach einem spannenden Beitrag? Der Autor dieses Artikels „Vor dem Aus? Wearables verschenken ihr Potential“ dagegen, hat es schon viel geschickter angestellt.


Geben Sie es zu (oder durchforsten Sie Ihren Browserverlauf): Sie klicken auch eher auf reißerisch klingende Beiträge.


 

Wie findet man die passende Headline?

 

Wer nicht zu den begnadeten Kreativtextern gehört und schon einmal nach dem Gedankenblitz für eine gute Überschrift gesucht hat, weiß es: Je angestrengter und verkrampfter man nach der Erleuchtung strebt, umso dunkler bleibt es meist im Oberstübchen.

Hier eine gute Nachricht: Man muss kein Naturtalent sein, um sich eine knackige Headline auszudenken! Mit diesen drei Tipps erhalten Sie Techniken an die Hand, mit denen Sie der Ideenlosigkeit entkommen und Ihren Blogbeiträgen, Pressemitteilungen, Zeitschriftenartikeln oder sonstigen Texten mit der passenden Titelzeile zur gebührenden Aufmerksamkeit verhelfen.

 

► Zeit weiterdrehen

 

Uhr

Wer hat an der Uhr gedreht? Quelle: obpia30 via Pixabay.

Zumindest manchmal würden wir gerne in die Zukunft sehen. Beiträge, die auf dieses Bedürfnis reagieren, ziehen einen ähnlich an, wie der Blick in die Glaskugel.

Drehen Sie in Gedanken also die Zeit weiter und fragen Sie sich: Konsequent zu Ende gedacht, wohin oder wozu könnte mein Thema in naher oder ferner Zukunft führen?

Unser Autor im Beispiel oben, fragt beispielsweise nach der Zukunft der Wearables und legt provokant nahe, dass es bald aus und vorbei sein könnte, mit Smartwatches und Co.

 

► Überspitzt ausdrücken

 

Überspitzung

Überspitzung. Quelle: WerbeFabrik via Pixabay.

Fühlen Sie sich schon näher dran an der „perfekten Headline“? Mit dieser Versprechung hat sich der Text, den Sie gerade lesen, angekündigt. Eine klare Übertreibung, denn es ist noch lange nicht gesagt, dass es bei der Vielzahl an potentiellen Headlines nur die eine „perfekte“ Lösung gibt.

Immerhin haben wir Sie als Leser mit dieser Überspitzung gewonnen. Fazit: Weniger Zurückhaltung und lehnen Sie sich in Zukunft bei Ihren Überschriften ruhig etwas aus dem Fenster.

 

► Konträres kombinieren

 

Schlecht Gut

Gegensätze ziehen Leser an. Quelle: ramdlon via Pixabay.

Gegenteile ziehen nicht nur sich an, sondern auch auch Ihre Leser.

✎   Business-Interessenten für IT-Sicherheit etwa so: „Hacker sorgen für mehr Datensicherheit“

✎   Zielgruppen der Pharmabranche etwas plakativ so: „Diese Gesundheitshelfer machen krank“

✎   Und Sportfans würden sicher gerne wissen, „Wie Sie Pausen sportlicher machen“

In diesen Beispielen sind jeweils Gegenteile (Hacker bringen Sicherheit, Medizin macht krank und eine Pause sportlich) zusammengebracht. Das wirkt doch schon recht vielversprechend?

Und jetzt? Ausprobieren.